Clanget Konferenz1

Aktuelles

Urteil im Verfahren um gefälschte Kreditanträge

 

15.06.2015. In dem Verfahren um gefälschte Kreditanträge hat die Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts Würzburg am 15.06.2015 den ehemaligen Geschäftsführer der Bauträgergesellschaft ImmoProSys GmbH, Herrn Sahimerdan D., wegen Betruges in 15 Fällen, Urkundenfälschung, Bankrott, Steuerhinterziehung und verspäteter Insolvenzantragstellung zu einer Freiheitsstrafe von 3 Jahren und 6 Monaten verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Sahimerdan D. und sein ehemaliger Mitgeschäftsführer hatten zwischen 2006 und 2009 mehrer größere Immobilien im Raum Aschaffenburg angekauft und diese nach Aufteilung in Eigentumswohnungen an Enderwerber verkauft und dabei die zur Finanzierung erforderlichen Kreditanträge der Enderwerber mit deren Wissen gefälscht.

Sie profitierten hierbei davon, dass in den Jahren 2006-2009 nur sehr lasche Überprüfungen sämtlicher Kreditanträge sowohl bei der der Raiffeisen-Volksbank Miltenberg wie auch bei der Sparkasse Miltenberg-Obernburg stattfanden, da in beiden Banken die Devise ausgegeben war, ein möglichst großes und umfassendes Neukundengeschäft zu generieren. 

Das Gericht ging in seinem Urteil von einem tatsächlichen Schaden in Höhe von insgesamt 610.000 Euro zum Nachteil der Raiffeisen-Volksbank Miltenberg bzw. der Sparkasse Miltenberg-Obernburg aus, die aufgrund der gefälschten Kreditanträge Darlehen i. H. v. insgesamt 1,8 Mio Euro vergeben hatten. Zudem stellte das Gericht eine Steuerhinterziehung in drei Fällen in Höhe von 286.000 Euro fest.

Die Staatsanwaltschaft Würzburg hatte eine Freiheitsstrafe von vier Jahren und sechs Monaten beantragt, dem die Wirtschaftsstrafkammer jedoch nicht gefolgt ist, da sie erhebliche strafmilderne Umstände annahm. Bei der Strafzumessung würdigte der Vorsitzende Richter der Wirtschaftsstrafkammer insbesondere die umfassende Aufklärungshilfe von Sahimerdan D, die Rückabwicklung einiger Immobilenverkäufe, eine teilweise Schadenswiedergutmachung sowie den Umstand, dass es dem Angeklagten, durch die faktisch nicht vorhandenen Prüfung der Anträge durch die Banken, sehr leicht gemacht worden ist.

Der zweite ehemaliger Geschäftsführer der ImmoProSys GmbH wurde bereits am 27.11.2014 wegen der selben Vorwürfe zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von ebenfalls 3 Jahen und 6 Monaten verurteilt.

 

Mitangeklagt waren zwei ehemalige Mitarbeiter der Raiffeisen-Volksbank Miltenberg bzw. der Sparkasse Miltenberg-Obernburg. Gegen den Mitarbeiter der Sparkasse Miltenberg-Obernburg wurde das Verfahren gegen Zahlung einer Geldauflage eingestellt. Der Mitarbeiter der Raiffeisen-Volksbank Miltenberg wurde freigesprochen.